Aktuelles

Ukraine: Kooperation mit der EU muss noch ambitionierter werden

12. Juli 2017

Michael Gahler (EVP/CDU):

„Die EU und die Ukraine müssen ihre Zusammenarbeit vertiefen und ihre Beziehung zum Erfolg führen. Mit dem ab September voll wirksamen Assoziationsabkommen, der Zunahme des Handels durch die Freihandelszone und mit dem Beginn des visafreien Reisens für Ukrainer haben die EU und die Ukraine eine so enge Beziehung erreicht, wie niemals zuvor. Die Chancen, die sich daraus ergeben, müssen jetzt mit Ehrgeiz genutzt werden“, sagte Michael Gahler, Berichterstatter für die Ukraine, vor dem 19. EU-Ukraine-Gipfel.

Gahler begrüßte den Abschluss des Ratifizierungsprozesses des EU-Ukraine-Assoziationsabkommens und forderte eine ehrgeizige Zusammenarbeit.

„Es ist notwendig, dass Kiew die Korruption ernsthaft und umfassend bekämpft – vor allem bei der Gewährleistung der Wirksamkeit der nationalen Anti-Korruptions-Behörde – und Reformen und Modernisierung weiter vorantreibt. Im Gegenzug muss die EU die Ukraine weiterhin in großem Umfang unterstützen und die ukrainischen Bürger in ihrem Streben nach Europa ermutigen“, betonte Michael Gahler.

„Russland verweigert der Krim, Sewastopol und Teilen der Regionen Donezk und Luhansk die Freiheit und den ukrainischen Bürger unter seiner Herrschaft ein Leben in Sicherheit und frei von Unterdrückung. Die EU und die Ukraine zeigen als Verbündete, wie eine von europäischen Werten geprägte Zusammenarbeit das Vertrauen und die Solidarität zwischen ihren Nationen vertieft und den Bürgern und der Wirtschaft Chancen eröffnet“, so Gahler abschließend.

 

Für weitere Informationen:
Michael Gahler MdEP, Tel. +32 2 284 7977